Inside

31.07.2010 – Allgäu Triathlon / Immenstadt

Um etwas über den Tellerrand zu blicken, habe ich mich im letzten Herbst entschieden mal ein paar Triathlons zu absolvieren. Daraufhin habe ich mich schon im Januar für den Allgäu Triathlon angemeldet. Von diesem Zeitpunkt gab es kein zurück mehr. Auch deswegen, da ich vielen davon erzählt habe. Die Schande währe doch viel zu groß geworden, wenn ich jetzt einen Rückzieher gemacht hätte. Also begann die Vorbereitung für die 2km Schwimmen, 90km radfahren und 20km laufen schon im Winter.

Gerade das Schwimmen musste ich erst lernen. Zu beginn schaffte ich gerade mal 50 m ohne Pause zu kraulen. Und auch beim Laufen bin ich ziemlich bald an meine Grenzen gestoßen. Im Laufe des Frühjahres und des Sommers wurde es dann langsam besser. Und bei zwei Kurztriathlons in Bad Endorf und Rabenden konnte ich dann auch schon mal Wettkampfluft schnuppern.

Bei 17 Grad Wassertemperatur ging es im Großen Alpsee in Immenstadt an den Start. Und ich kann euch sagen, der Start bei einem MTB-Marathon ist im vergleich zum Triathlon harmlos. Da geht es zu wie im Haifischbecken. Als ich mich ein wenig frei geschwommen habe ging es dann besser. Das einzige was mir jetzt noch Probleme bereitete war die Orientierung. Somit schwamm ich nicht 2 sondern bestimmt 2,2 km. Nach gut 39 Minuten (ca. Platz 250)habe ich dann meine erste “Problemdisziplin” hinter mich gebracht. Auf den letzten Metern freute ich mich schon aufs Radfahren. Schnell aus dem “Neo” herausgeschält, Radschuhe an, Helm auf und ab geht die Post. 90km mit 1300 hm durch das schöne Allgäu. Es lief wie geschmiert…..bis 1 km vor die Wechselzone als mir ein fehlgeleiteter Autofahrer in die Quere kam, mich beinahe vom Rad holte, mir die Kette herunterfiel, was ein einminütige Reparatur einbrachte. Egal, es lief trotzdem super. (10. Radzeit/jetzt 34 Platz). Letzter Wechsel. Radschuhe und Helm aus, Laufschuhe an – Los geht´s. Nach einer kurzen Umstellungszeit lief es auch im Laufen richtig rund. Die erste der beiden 10 km Laufrunden konnte ich meinen Platz halten. Aber bei km 12 wurden die Beine richtig schwer. Ich habe gar nicht gewusst, dass 8 km noch so lang werden können. Auf den letzten Kilometern wurde ich noch von 12 Athleten überholt. Doch das war mir in dem Moment völlig wurscht. Gekämpft habe ich da nur noch gegen mich selber. Überglücklich überquerte ich dann in 4:44 als 46. die Ziellinie. Für den ersten Halbdistanztriathlon war das ganz O.K.

Eigentlich war der Allgäu Triathlon aber auch nur eine Zwischenstation für größere Aufgaben. Denn seit dem 26.7.2010 / 10 Uhr steht fest, dass ich einen Startplatz für den Ironman (3,8km / 180 km / 42 km) 2011 in Roth ergattern konnte. Bis dahin stehen aber noch einige Trainingseinheiten auf dem Programm. Ich hab jetzt schon schiss.

Der Präsi!  

28. Allgäu Triathlon

28. Allgäu Triathlon

657

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>