Inside

28.02.2010 – Hab grad die Rennsaison eröffnet

Anfang Januar dachte ich mir, schaust mal nach einem Event wo ich so teilnehmen könnte, damit die Motivation für´s Training leichter fällt. Ist ja immer besser man hat ein Ziel vor Augen. Die Wahl viel ziemlich schnell auf den Wintertriathlon in Oberstaufen. Bietet sich ja auch an.

1. Laufen, Radfahren, Skaten ist eh das, was wir so den Winter über machen (…Klettern natürlich auch noch)

2. Oberstaufen – Allgäu – …..naja, hab das ganze  somit auch für eine Familienzusammenführung nutzen können.

Gesagt, getan. Hab mich dann mal angemeldet. Natürlich nicht für´s “Jedermannrennen” sondern gleich für das “Eliterennen”. Bei der Anmeldung hab ich dann auch erfahren, dass es bei dem Rennen um die Deutsche Meisterschaft im Wintertriathlon geht.

Somit fand ich mich dann auch mit Triathlongrößen wie z.B. Michael Göhner (Sieger Ironman Roth 2009 / 7:55 h und zugleich Streckenrekord) am Start wieder. Spätestens jetzt war mir so richtig übel.

Nach dem Startschuss ging ein ca. 80 Mann starkes Feld auf die 7 km lange Laufstrecke. Von Beginn an war richtig “zug” drin. Nach relativ kurzer Zeit konnte ich die Spitzengruppe nur noch am Horizont in Form von kleinen dunklen Punkten erkennen…. die Spinnen doch, dachte ich mir.  Ich lief dann meinen “Stiefel” runter. Was anderes blieb mir eh nicht übrig. Schon ziemlich fertig erreichte ich die Wechselzone als 25. Was besser war als ich mir vorher in meiner besten Prognose ausgemalt habe.

Jetzt Radfahren. Die Vorfreude darauf war ziemlich schnell dahin, als ich die ersten Pedalumdrehungen machte. Die Umstellung vom Laufen auf´s Radfahren fühlte sich so an, als ob ich schon 150 km in den Beinen hätte. Zu meinem Glück konnte ich mich an das Hinterrad eines Südtirolers hängen und erst mal 2 von 4 Runden (insgesamt 12 km)  “lutschen”. Danach wollte ich mich bei ihm revanchieren und ging in den Wind. Nach kurzer Zeit drehte ich mich um…., da war er schon weggeplatzt. So kann´s gehen ;-). Ach ja, kurz vor meiner letzten Runde überrundete mich der Führende. Ich dachte mir, mich streift ein Blitz. (…. wie gesagt, die Spinnen voll!). Nach dem Radfahren konnte ich mich auf den 16. Platz vorarbeiten.

Beim Wechsel vom Rad zum Skilanglauf wusste ich nicht mehr wie ich zu meinem Wechselplatz kommen sollte weil ich ersten keine Kraft mehr hatte und zweitens bei jedem Schritt mehr als knöcheltief einsank. Hab´s dann aber doch irgendwie geschafft. Jetzt ging es auf die 8 km lange Skatingstrecke. Von der kann ich euch dann nicht mehr viel erzählen, weil ich ab der 2. von 3 Runden in einem “tranceartigen” Zustand gelaufen bin. Ich weiß nur noch dass ich Zwei überholt habe, aber auch von zwei Läufern überholt worden bin.

Somit kam ich als 16.mit einer Zeit von 1:16:58 in´s Ziel. Fast 10 min. hinter dem Sieger. Mir war in diesem Moment aber alles wurscht. Ich war nur froh, dass es vorbei war. So eine Quälerei.

Ach ja. Dadurch, dass es ziemlich viele Altersklassen gab, durfte ich dann auch noch auf´s Podest. 2. Platz AK 4 (35-40 Jahre) und somit “Deutscher Vizemeister”!…. Geil oder? Der erste Platz in meiner Altersklasse ging dann auch noch an den Gesamtsieger der 10 min. schneller war. Ich kam mir gar nicht blöd vor 🙂

So, ich hab jetzt mal den Anfang gemacht. Jetzt seid ihr dran.

…euer Dienstagspräsi!

Mehr Info´s zum Event unter…

http://wintertriathlon.de/

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>